.

Vorlesetag an der Grundschule Belm

Grundschule Belm: Emotionale Lesung und gute Betonung wurden belohnt

Der bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative der Stiftung Lesen, der Deutsche Bahn Stiftung und „Die Zeit“ und findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt. Der Aktionstag will dabei ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens setzen. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen. Viele Prominente begeistern sich jedes Jahr für eine Unterstützung des Vorlesetages und gehen in die Kindergärten und Schulen und lesen aus einem beliebten Buch vor. Die Grundschule Belm ist da einen Schritt weiter gegangen. Auch sie hatte sich zwar mit dem Allgemeinen Stellvertreter des Bürgermeisters, Marcus Hensing, einen lokal prominenten Vorleser für den Aktionstag geholt, gleichzeitig aber für die Kinder der dritten und vierten Klassen einen Vorlesewettbewerb vor einer hauseigenen Jury organisiert.

Vorzulesen war von den Kids eine etwa fünfminütige Textpassage aus einem ihrer Lieblingsbücher. Teilgenommen haben Juliana Braun (Klasse 4a) mit dem Buch „Lotta Leben“, Simon Beise (4a) mit „Harry Potter und der Stein der Weisen“, Dariah Woodhouse (4b) mit „Apfelkuchen und Baklava“, Maxim Schweizer (4b) und „Gregs Tagebuch 5“, Margarita Schmalz (4c) „Amulett des Kartenmachers“ und Leon Gebhard (4c) las aus dem Buch „Kürbisallerlei“.

Und die Jury mit Schulleiter Christian Röhnisch, Referendarin Lorena Robert, Burckhardt Dirks (Hausmeister), Schulsprecher Raúl Sanchez Barandela (Kl. 4a) und Mats Plogmann (4c), stellvertretender Schulsprecher, hatte dabei kein leichtes Spiel, denn alle Kinder legten sich mächtig ins Zeug und gaben beim Vorlesen ihrer Texte ihr Bestes.

Letztlich überzeugte Dariah Woodhouse die Jury mit ihrer emotionalen Lesung aus „Apfelkuchen und Baklavar“ bei den Vorleserinnen, bei den Jungs entschied Leon Gebhard mit einer gut betonten Vorstellung von „Kürbisallerlei“ den Wettbewerb für sich.

 

Außer Konkurrenz las der Allgemeine Stellvertreter des Belmer Bürgermeisters, Marcus Hensing, beim bundesweiten Vorlesetag am 16.11. aus dem Buch „Das magische Baumhaus“. Sechs Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen stellten sich anschließend mit ihren Vorlesekünsten beim Vorlesewettbewerb einer fachkundigen Schul-Jury. Foto: Gemeinde Belm/D. Meyer